12. Schulsanitätsdienstwettkampf – Zwei 1. Preise

11.06.2013

Am Wochenende vom 7. bis 9. Juni fand in Schwerin der 12. Saniwettkampf statt. Wir waren überaus erfolgreich und konnten in beiden Altersgruppen den 1. Platz erzielen! Lisa hat auch gleich einen Bericht über das Wettkampfwochenende geschrieben, den ihr hier lesen könnt. Demnächst findet ihr hier auch ein paar Fotos vom Wettkampf. Dieser Artikel aus der SVZ vom 10.6.13 gibt schon mal einen Vorgeschmack.

Kuchen- und Sandwichbasar

23.03.2013

Es ist nichts ungewöhnliches, dass in den Pausen ab und zu Kuchen und andere Leckereien von Schülern verkauft werden. Doch am Mittwoch, dem Frühlingsanfang, haben erstmals wir Schulsanis den Pausengang in ein kleines Café verwandelt. Es gab warme Sandwiches, verschiedene Kuchen und Kekse, Süßigkeitenpakte und Muffins. Besonders die Sandwiches (der Rest aber auch) gingen so gut weg, dass uns am Schuss sogar das Toast ausging…
Das hiermit gesammelte Geld werden wir wahrscheinlich zur Finanzierung der Sani-T-Shirts für unsere neusten Mitglieder verwenden.

Rotes Kreuz im Nahen Osten?

25.05.2012

Gibt es für Erste Hilfe Grenzen? Gibt es Erste Hilfe nur in Deutschland?

Nein, auch in anderen Ländern sind Menschen von der Ersten Hilfe begeistert. Eins dieser Länder ist zum Beispiel Polen. Zwischen dem Deutschen Roten Kreuz und dem Polnischen Roten Kreuz entstand vor Jahren eine Freundschaft. Diese Freundschaft ist ein Grund für eine regelmäßige Einladung der Schweriner an die Polen und der Polen an die Schweriner. Jedes Jahr dürfen fünf Schulsanitäter Schwerins an diesem Austausch mit Wettkämpfen, die in der Einladung bekannt gegeben werden, teilnehmen. Karin Hoffmann, die sehr engagiert beim DRK ist, wählte sich fünf Ersthelfer aus, um ihnen für ihr großes Engagement im Projekt zu danken. Fabian und Benjamin vom Fridericianum und Michael, Lisa und Justus vom Goethe- Gymnasium. Für diese fünf hieß es am Mittwoch, den 16. Mai 2012, um sechs Uhr morgens treffen, da eine lange Fahrt bis nach Olsztyn anstand. Den ersten Halt machten sie in Rostock, um dort Anna, ihre Begleitung und Dolmetscherin, für die nächsten Tage abzuholen. Danach ging die Fahrt erst richtig los und nach 12 Stunden und vielen Pausen kamen sie endlich in Olsztyn an. Dort angekommen bezogen sie ihre Zimmer und gingen um 19.00 Uhr Abendessen. Anschließend gingen sie Bowlen und Unterhielten sich mit den überaus freundlichen Gastgebern. Es verlief zwar nicht immer reibungsfrei, da die Polen nicht alle deutsch konnten und die Deutschen kein polnisch, aber man gab sein bestes und hatte viel Spaß. So ging der erste Tag zu Ende, denn lange wollten die Ersthelfer nicht aufbleiben, da am Tag darauf der Wettkampf stattfand.

Ein neuer Morgen wurde klar und das DRK- Team frühstückte ausgiebig um 8.00 Uhr. Anschließend ging es auf in den Wettkampf. Zwölf Mannschaften (elf polnische und eine deutsche) traten an, um dieses große Ereignis zu erleben. Sechs Stationen waren zu bewältigen. Und hier zeigte sich wie gut die Gruppe doch funktionierte. Vergiftung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Knochenbrüche und Schock waren Verletzungen, die behandelt und betreut wurden. Waren alle Stationen abgeschlossen, ging die Mannschaft mit den Betreuern Mittagessen. Währendessen werteten die Schiedsrichter, die sich die Aktionen der Mannschaften angeguckt hatten, die Punkte aus und verkündeten nach dem Mittagessen die Platzverteilung. Voller Stolz nahm das DRK Schwerin den sechsten Platz entgegen. Der Wettkampf war hart und es waren nur wenige Punkte abstand zwischen den einzelnen Plätzen; Aber dennoch war so viel Spaß dabei, dass die Mannschaft mit den Betreuern gut gelaunt zurück ins Hotel fuhren. Wenige Minuten später fuhren die Gastgeber mit den Gästen ins Schwimmbad, welches auch eine Sauna besaß. Nach 2 Stunden hieß es dann raus aus dem Wasser, rein in die Anziehsachen und ab zum Hotel. Circa 19.00 Uhr war Abendessen in einem Restaurant angesetzt. Anschließend wurde sowohl von den Gastgebern als auch von den Gästen, ein Dank für die Schöne Zeit ausgesprochen. Während alle zum Hotel zurück gingen, tauschten sie noch Geschichten und heiße Stories aus. Und nachdem alle sich gegenseitig eine Gute Nacht gewünscht hatten, gingen sie auch schlafen.

So brach denn auch der Tag der Abreise an. Am Freitag, den 18. Mai 2012, hieß es dann Abschied nehmen. Und es fiel allen sehr schwer. Doch nach einigen Überwindungen fuhren die Deutschen Roten Kreuzler zurück nach Hause. Auf der Fahrt beschäftigt mit verschiedenen Dingen und schließlich vor der Haustüre abgesetzt. Was für eine Wundervolle Zeit! Wer auch immer nächstes Jahr an diesem jährlichen „Ausflug“ teilnehmen darf, kann sich schon mal darauf freuen, das verspreche ich.
___________

Justus Waide

11. Saniwettkampf – wieder erfolgreich!

14.05.2012

Vom 11.-13. Mai fand wieder der Saniwettkampf statt. Auch in der SVZ wurde wieder berichtet. Wir belegten in der Altersgruppe I den 1. Platz, und in der Altersgruppe II den 1. und 3. Platz.
Hier findet ihr genaueres zum Wettkampf.

Tag der offenen Tür

04.12.2011

Wie schon in den letzten Jahren hatten wir wieder am Tag der offenen Tür, dieses Mal am 3. Dezember, die Gelegenheit, den Schulsanitätsdienst am Goethe zu präsentieren. Kaum haben wir alles vorbereitet, kamen auch schon erste Besucher, denen wir erzählt haben, was wir beim Sanidienst machen und warum es uns so viel Spaß macht!
Dann konnten die Erwachsenen ihr Erste-Hilfe-Wissen an einem kleinen Test testen, während sich die kleineren auf der Trage tragen ließen. Und nicht nur das! Wir haben eine Unfallsituation nachgespielt, bei der es galt, eine bewusstlose Person in die stabile Seitenlage zu legen.
So erlebten die Besucher einen informativen, wir eher einen lustigen Vormittag. Bilder dazu gibt es hier.
Und wer dieses Tag-der-offenen-Tür-Spektakel verpasst hat, kann sich ja schon auf´s nächste Jahr freuen!

Wir waren bowlen!

27.11.2011

Ihr habt schon richtig gelesen. Wir waren bowlen. Und es hat viel Spaß gemacht!
Seht selbst!